Forschungsprojekte

Feldbacher Straßennamen

2013 bis 2015 wurde im Auftrag der Stadtgemeinde Feldbach ein Projekt zur Kontextualisierung der personenbezogenen Straßennamen von Feldbach durchgeführt. Die Stadt hat seit ihrer Gründung eine Reihe von Personen durch Bezeichnung von Straßen, Gassen und Plätzen geehrt, die heute durchaus kritisch gesehen werden. Franz Conrad von Hötzendorf, Ottokar Kernstock oder Friedrich Ludwig („Turnvater“) Jahn gehören zu den seit geraumer Zeit differenziert interpretierten Personen. Schon bei Diskussionen in Wien, Graz, Salzburg und Innsbruck wurden Forderungen auf Umbenennung gestellt.

In Feldbach gingen wir den Weg der Sichtbarmachung und Kontextualisierung: Alle personenbezogenen Straßenbezeichnungen werden durch Zusatztafeln markiert. Mit einer Reihe von Neubenennungen wurde versucht ein Gegengewicht zu den als deutschnational und antisemitisch geprägten Persönlichkeiten des 19. und frühen 20. Jahrhunderts zu schaffen. Die im Rahmen dieses Projektes erarbeiteten Ergebnisse werden in der Zeitschrift des Trägervereins (Feldbacher Beiträge zur Heimatkunde der Südoststeiermark, Bd. 14) im laufe des Jahres 2015 veröffentlicht.

 

Geschichte des Kreises/Landkreises Feldbach, 1938-1945

In Vorbereitung der Überarbeitung der Abteilung „Zweiter Weltkrieg / NS-Zeit“ wird derzeit ein Forschungsprojekt zur Geschichte des Kreises und Landkreises Feldbach 1938-45 angestrengt. Derzeit werden dementsprechende Projektmittel eingeworben. Projektstart ist bis Herbst 2015 geplant.

 

Archäologische Grabung: Tabor

Der „Südoststeirische Verein für Heimatkunde“ bereitet derzeit eine von der Forschungsgruppe Fiale durchgeführte Sondagegrabung im Hof des Tabors und an dessen westseitigen Außenmauer vor. Dadurch sollen weitere Kenntnisse über frühe Entwicklung des Tabors gewonnen werden.