Feuerwehr

Feuer statt Durst löschen

Feuerwehr_Spritzenwagen

Feuer war vor dem elektrischen Strom die zentrale Licht-, Wärme- und Antriebskraft auch in der Südoststeiermark. Gleichzeitig stellten Brände eine große Gefahr dar. Noch bevor 1886 die steirische Feuerpolizeiordnung erlassen wurde, hatten sich etwa in Feldbach (1869) und Fehring (1872) Feuerwehren als Vereine gebildet. Nach und nach kamen auch die umliegenden Märkte und Dörfer zu solchen Institutionen. Diese sollten in ihren Ortsgebieten und den umliegenden Höfen für das rasche Löschen von Bränden aber auch für die Brandverhütung sorgen. Im Museum im Tabor befinden sich historische Spritzenwägen, Pumpen, Schutzkleidung und verschiedene Ausrüstungsgegenstände von fast einem Dutzend Feuerwehren der Region.